Presse zu „One Way Man“

Berliner Zeitung

„Ein Mann, eine Parkbank, ein Mülleimer und drei Handys. Mehr braucht Ingolf Lück nicht, um auf der Bühne den One Way Man zu geben. Souverän beherrscht er die Bühne und es macht großen Spaß, ihm dabei zuzusehen.

Die Welt

„Lück meistert diese verbale Tour de Force mit Bravour. Im Alleingang lässt er vor begeistertem Publikum mit intelligentem Witz und wohldosiertem Einsatz von Schenkelklopferzoten das Leben dieses geschäftigen Verlierers „Frank“ Revue passieren. Lück erweist sich als vielseitiger Entertainer und wandelbarer Schauspieler, der gewandt durch Pointen und Palaver poltert.

Berliner Morgenpost

„One Way Man ist ein höchst unterhaltsamer Abend, der mit lang anhaltendem Applaus bedacht wird. Von Frauen wie Männern gleichermaßen.“

Neue Osnabrücker Zeitung

„Frank ist kein Klischee, kein dumpfer Machotyp. Er ist einfach ein Mann, dem die Welt über den Kopf gewachsen zu sein scheint. Pointiert präsentiert Ingolf Lück sein Talent, nimmt mit Leichtigkeit den Bühnenraum für sich ein, ist in seiner Agilität ganz nah am Zuschauer. Aber natürlich steckt im Witz auch immer ein wahrer Kern. Lück vermittelt beides.“

www.bonnaparte.de

Ingolf Lück ließ keinen Zweifel aufkommen, dass er ein begnadeter Schauspieler ist, der sein Publikum 2 Stunden begeistern und Ihnen dabei einen Spiegel vorhalten kann.“

Rhein-Zeitung

„Den von Neurosen und seltsamen Wesen namens ‚Frauen‘ geplagten Frank stellt Ingolf Lück in seinem neunzigminütigen Programm souverän und zum Brüllen komisch dar. Manchmal leicht obszön, danach aber direkt wieder intellektuell und humorvoll, zeigt er alle Facetten der männlichen Welt. (…)Kabarettistische Lebensnothilfe für die geplagte Männerwel!

Bonner Rundschau, 24.03.2007

Männliches Getöse: In One Way poltert Ingolf Lück als „wilder Frank“ über die Bühne im Pantheon

Von Christoph Pierschke

„Was als Einbahnstrasse in die Männlichkeit begann, endet in einem großartig verwirrenden Finale, und als siegreicher Clown verlässt Lück die Bühne.“

weiterlesen

Bonner General-Anzeiger, 22.03.2007

Auf dem Mount Everest verliert er den Faden:
„One Way – Ein Mann Stück“: Ingolf Lück brilliert im Bonner Pantheon als Macho und Verlierer

Von Karin Berentzen

One Way Man ist ein dynamisches Stück Unterhaltung, das das Thema Mann – Frau aus einer neuen Perspektive beleuchtet und zeigt, dass man das Thema zotig und gleichzeitig intelligent darbieten kann.“

weiterlesen