Ingolf Lück ist „One Way Man“.

„Kennt Ihr das Gefühl: Du hast die ganze Hand voller Asse, aber der Rest der Welt spielt Schach!?…“ (Frank alias Ingolf Lück)
Wie lebt der Höhlenmensch im 21. Jahrhundert? Ingolf Lück, u.a. als Darsteller des Tom im CAVEMAN bekannt, erzählt in seinem Stück ONE WAY MAN Neues über die Spezies Mann, denn es ist noch längst nicht alles über den modernen Mann und seine vielfältigen Eigenarten gesagt…

Warum bringt auch heute ein auf den ersten Blick klar denkender und durchaus geistreicher Mann kein einfaches „Ich liebe Dich“ zustande – geschweige denn eine ausgereifte Liebeserklärung? Welche paradoxe Laune der Natur lässt ihn stattdessen ungefragt stundenlang über allerlei technisches Gerät referieren?

Ingolf Lück alias Frank Wagner hat alles, was „Mann“ sich vom Leben erträumt: Einen sicheren Job, eine tolle Freundin und ein schönes Zuhause. Völlig überraschend wird er über Nacht Single, verliert seinen Job, wacht morgens auf einer Parkbank auf und hat kaum Erinnerung an das, was passiert ist. Er philosophiert, reflektiert, analysiert und verliert sich in seinen launigen Exkursen über seinen Beruf, seinen Chef, seinen Rivalen Dieter und über das Leben an sich. Und natürlich das an der Seite von Marion.
Ab und zu stolpert er dabei über „so Zeugs“ wie Gefühle, Nähe und Liebe – große Themen, auf die Frank mit Ironie und trockenem Humor durchaus originelle Antworten findet. Aber findet er auch die eine, die ihm seine geliebte Freundin und sein Zuhause zurückbringt?
Schauspieler und Entertainer Ingolf Lück steht seit 2002 neben seinen vielfältigen TV-Engagements im Kölner Gloria und an anderen renommierten Häusern mit dem Dauerbrenner „Caveman“ regelmäßig auf der Bühne. Als Regisseur feiert er seit 2003 große Erfolge mit seiner Inszenierung des Stückes „Traumfrau Mutter“.
In „One Way Man“ beweist er nun als Alter Ego seiner Bühnenfigur erneut eindrucksvoll, dass Theater seine Leidenschaft ist. In seinem aktuellen Ein-Mann-Stück erzählt er in 90 Minuten voller komischer Momente und geistreicher Abstecher in das Innerste der Männerseele, wie schwer es trotz aller ernsthafter Bemühungen ist, als männlich-multifunktionales Wesen so ganz nebenbei den Blick für die wahrscheinlich fundamentalen Dinge des Lebens nicht zu verlieren.

Ein sehr amüsanter liebevoll-ironischer Blick auf die Spezies Mann, von Ingolf Lück erneut brillant in Szene gesetzt.

Produktionsinfo

  • Premiere: PANTHEON (Bonn), 20. März 2007
  • Darsteller: Ingolf Lück
  • Buch: Thomas Lienenlüke
  • Eine Funny Bones Theater-Comedy-Produktion mit DACAPO Kultur Offensiv!, Christian Eggert (Bochum)

 

Weitersagen