BR/Conny Stein

Bayerischer Rundfunk | Fr, 14.03.2014 | 22:30 Uhr | Neue Comedy-Talkshow

Bayerntauglichkeitstest für nicht bayerische Prominente mit Wolfgang Krebs und Christine Eixenberger

In der neuen Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ werden nicht-bayerische Prominente auf ihre Bayern-Tauglichkeit getestet. Die Kabarettisten Wolfgang Krebs und Christine Eixenberger sowie BAYERN 3-Moderator Bernhard Fleischmann überprüfen die Bayernkenntnisse. In der ersten Folge am Freitag, 14. März 2014, um 22.30 Uhr stellt sich der in Bielefeld geborene Schauspieler und Comedian Ingolf Lück den Herausforderungen.

Viele wollen nach Bayern, auch viele Prominente. Doch völlig unvorbereitet sollte niemand den Weißwurst-Äquator überschreiten. Schließlich ist Bayern ein Land mit großer Tradition und einer erstaunlichen regionalen Vielfalt. Sich da ein bisschen auszukennen, kann nicht schaden. An diesem Punkt setzt die Comedy-Talkshow „Habe die Ehre“ an und prüft „mutige Promis“ mit einem nicht ganz ernst gemeinten Eignungstest auf ihre Bayern-Tauglichkeit.

Der Reiz der Sendung: Die Vielfalt Bayerns spiegelt sich in einer bunten Fülle von Spielen und Prüfungen wider, denen sich die Promis stellen. So erfahren Gäste und Zuschauer ganz nebenbei, dass Bayern weit mehr zu bieten hat, als die bekannten Klischees.

Gastgeberin der Sendung ist die Kabarettistin Christine Eixenberger. Die 27-jährige Miesbacherin ist eine Neuentdeckung des BR. In der Sendung „Vereinsheim Schwabing“ hat sie sich im April 2013 erstmals im Fernsehen präsentiert und mit ihrer bayerisch-frechen Art sogleich für höhere Aufgaben empfohlen. Bei „Habe die Ehre“ gelingt es ihr, den Promis im Talk private Dinge zu entlocken.

Christine Eixenberger

„Habe die Ehre. Da wird’s einem warm ums Herz und bei manchen kabarettistischen Spitzen friert’s dich. Die Sendung zeigt, dass man auf den weiß-blauen Freistaat stolz sein darf, kann und eigentlich muss. Deswegen muss man aber ned immer alles so ernst nehmen. ‚Habe die Ehre‘ heißt Spiel, Spaß und Spannung. Und wenn der Zuschauer brav ist, gibt’s auch ein bisserl Schokolade.“

Einen wichtigen Part in der Sendung spielt der Kabarettist und Parodist Wolfgang Krebs, indem er in verschiedenste Rollen schlüpft. So tritt er in jeder Folge entweder als Ministerpräsident Seehofer oder als Ex-Regierungschef Stoiber auf und bewertet die Leistungen der Gäste.

Wolfgang Krebs

„Um mit Stoibmund Eder zu sprechen: Fernsehen ist ja gewissermaßen nichts anderes als Radio mit Ton. Und mit Bild. Und dem anderen Dings. Und im Bayern-Test mit dem Titel ‚Habe die Ehre‘ kann jeder überprüfen, ob er reif ist für Bayern. Und zwar sowohl die Reichen und Schönen – als auch die Zuschauer. Denn Bayern ist ja bekanntlich das Paradies, und da darf nicht jede Schlange in den sauren Apfel beißen. Weil das ja klar ist…“

Als Außenreporter fungiert BAYERN 3-Moderator Bernhard Fleischmann. Den Radiohörern ist er als „Fleischi“ aus der Sendung „Die Frühaufdreher“ bekannt. Für „Habe die Ehre“ fährt er durch ganz Bayern, um vor Ort knifflige Aufgaben zu stellen und anschließend die Lösungen zu präsentieren.

In der ersten Folge unterzieht sich der Schauspieler und Comedian Ingolf Lück dem unterhaltsamen „Bayern-Tauglichkeitstest“. Als Moderator der Kultsendung „Formel 1“ hat der gebürtige Bielefelder schon in den 80er Jahren bajuwarische Luft geschnuppert. Seitdem sehnt er sich in den Süden der Republik. 2014 will er bei „Habe die Ehre“ endlich ein richtiger Bayer werden. Wird sich der Schlagbaum für ihn öffnen?

Ingolf Lück

„Ein Buben-Traum wird wahrhaftig. Endlich Teil des kleinen, gallischen, bayerischen Dorfes werden! Endlich Bayern, endlich etwas Besonderes. Ab jetzt heißt es: I bin der Ingolf, und do bin i dahoam!“

In den weiteren vier Folgen lassen Bodo Bach (28. März), Esther Schweins (11. April), Oliver Wnuk (2. Mai) und Ross Antony (16. Mai) ihre Bayern-Tauglichkeit testen.
Quelle: Pressemitteilung BR-Fernsehen

Weitersagen