21.12.2013 | 23:15 Uhr | WDR Fernsehen|Kim Fisher, Thomas Hermanns, Oliver Kalkofe, Ingolf Lück haben eine Gemeinsamkeit: so oder so haben sie alle mit dem Fernsehen zu tun. Und diese illustre Runde tut unter der kundigen Leitung von Moderatorin Katrin Bauerfeind etwas, das über die Jahre in Vergessenheit geraten ist: sie versammeln sich zum gemeinsamen Fernsehen gucken – zum „Fernsehabend“! In der Premierenfolge haben sich die fünf direkt ein universales Thema vorgenommen: Das Verhältnis von Mann und Frau.

Ausschnitte aus drei Jahrzehnten Unterhaltungsgeschichte von den 70er bis in die 90er liefern Anschauungsmaterial, wie es „damals“ war, als die Männer noch Männer und die Frauen eher unbekleidet waren.

Fernsehabend ist aber nicht nur Mediengeschichte im Plauderton, sondern auch persönliche Geschichte: Thomas Hermanns erinnert sich an schon im Ansatz fehlgeschlagene Flirtversuche, Kim Fisher räsoniert über die zarten und manchmal peinlichen Anfänge einer Beziehung („in den ersten drei Monaten immer den Bauch einziehen“), Oliver Kalkofe denkt zurück an seine Kindheit in der Fernsehdiaspora („Man war für alles dankbar, was wie ein Sketch aussah“) und Ingolf Lück berichtet der staunenden Katrin Bauerfeind davon, dass seine Oma sich bei grossen Fernsehereignissen selbstverständlich nur in eleganter Garderobe vor dem Empfangsgerät sehen liess.

Privates und Gesellschaftliches mischen sich kunterbunt, der Fernsehabend ist nicht nur amüsant, sondern mitunter auch erhellend. Manches hat sich geändert im Medium und auch im öffentlichen Leben, manches ist einfach verschwunden. Aber am Ende steht die Erkenntnis, dass wir im Prinzip trotzdem immer noch über die selben Witze lachen.

Moderation: Kathrin Bauerfeind
TXT-Untertitelt | Stereo | 16:9

Weitersagen