Schauspieler, Moderator und Regisseur
Ingolf Lück ist viel und gerne unterwegs. Momentan erkundet der sympathische Entertainer äußerst ungewöhnliche Ecken in Nordrhein-Westfalen und stellt sie im WDR Fernsehen vor. „Mit Lück durchs Land“ heißt die Sommerserie, die ihm Gelegenheit für einen Abstecher in den WDR 2 MonTalk bietet. So viel vorab: Lücks Musikliste würde glatt für eine eigene Serie im Radio reichen – sie ist so lang und abwechslungsreich wie die Stationen seiner Karriere.

Ein breites Lächeln und flotte Sprüche: So begeistert Ingolf Lück das Publikum seit fast vier Jahrzehnten. Er moderierte die legendäre ARD-Musiksendung „Formel Eins“ und war der bejubelte Anchorman im Comedy-Team der „Wochenshow“ bei Sat 1. „Danke Anke“, war einer der schönsten Sätze, die er prägte – als komödiantische Replik auf Anke Engelke und ihre stets lakonische Übergabe „Zurück an Lück“. Den unter Kabarettisten und Comedians begehrten Deutschen Comedy-Preis hat Lück schon zweimal eingeheimst – zuletzt für seine „einzigartige Vielfalt“. Dazu gehören Solo-Tourneen genauso wie Auftritte als Schauspieler, etwa in der Mediensatire „Seite 1“, einem Einpersonen-Stück mit Smartphone.

Und das ist Ingolf Lück obendrein: glücklich verheiratet, Vater zweier Kinder, gelegentlicher Jongleur und Feuerspucker, bekennender Arminia Bielefeld-Fan, Wahlkölner und Teetrinker. Wie das alles locker und lässig zusammenpasst, erzählt er Gisela Steinhauer am 10. August im WDR 2 MonTalk.

Bildrechte: Dpa / Mandoga Media

Weitersagen