krautreporter.de | 26.02.2015 | Von Hans Hütt.
Im Theaterstück SEITE EINS zeigt uns Marko, ein gestandener skrupelloser Boulevardjournalist, die zynischen Mechanismen seines Metiers und ermöglicht so einen anderen Blick auf unsere Medienwirklichkeit.

Wie nah sich Politik und Theater doch stehen: Vor ein paar Tagen sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel, die griechische Regierung sei „schrittweise in der Realität angekommen“. Und formulierte damit interessanterweise zugleich die Plot-Idee von SEITE EINS, dem Theaterstück von Johannes Kram über die Boulevardpresse. Die Uraufführung des Stücks, das wir auf Krautreporter dokumentiert haben, war in Gütersloh. Am Mittwoch dann die Hauptstadt-Premiere. Die Aufführungsorte haben etwas gemeinsam, einen Fluchtpunkt außerhalb des Stücks – so wie den Gorilla, den keiner sieht. In Gütersloh ist das die Bertelsmann AG, in Berlin das direkt neben dem Veranstaltungsort Tipi liegende Kanzleramt. Was heißt Merkels „in der Realität ankommen“? In welcher Realität? Tatsächlich kreist Johannes Krams Stück SEITE EINS um diese Frage… Den ganzen Artikel lesen auf krautreporter.de

Weitersagen