Ingolf Lück präsentiert sein neues Solo-Programm: „Ach Lück mich doch!“

Eine TV-Nase macht sich frei

Seit dreißig Jahren steht Ingolf Lück in der vordersten Linie der Unterhaltungsfront. Zeit um mit „Ach Lück mich doch“ Bilanz zu ziehen.

Mit Distanz, Witz und Weisheit führt Lück durch die Irrungen und Wirrungen der Dekaden: vom linksautonomen Weltverbesserer zum konsumverblendeten Nestbeschmutzer, vom Kleinkunst-Kabarettisten zum Comedystar  – und dabei immer auf der Suche nach der Antwort auf die Frage: „Bin ich mit 50 Jahren die ultimative und hochleistungsfähige Summe meiner Erfahrungen und Kenntnisse – oder bin ich einfach alt.“

Begleiten Sie Ingolf Lück auf seiner Reise…

  • … in die 1980er mit der „Formel Eins“… Drogen, Orgien, Neue Deutsche Welle und Homosexualität… und die spannende Frage, bei was davon Lück mitgemacht hat.
  • … in die Jahrtausendwende mit der „Wochenshow“ mit Anke Engelke, Bastian Pastewka … dem Millennium-Bug und den „100 nervigsten Deutschen“…und der Enthüllung, wer bei ihm persönlich dazu gehört hat.
  • … und natürlich in das Jetzt. Erfahren Sie die Wahrheiten über 30 Jahren Fernsehkarriere, – und das Rezept, wie man nicht in Würde altert, sondern mit Klasse jung bleibt.

„Ach Lück mich doch“ – Eine Zeitreise in der wir an den Geschehnissen nichts ändern können. Aber wir können uns gemeinsam prächtig darüber amüsieren. Versprochen ist versprochen!

 

Weitersagen